√úber uns

Der Sportfischerei-Verein Ellwangen

 

Liebe Besucher,

mit dieser Homepage m√∂chten wir Ihnen das Engagement und die Ziele in den Bem√ľhungen zur Erhaltung einer intakten Natur und Umwelt unseres Vereins vorstellen.
Der Mensch unterliegt den Attributen der Industriegesellschaft; immer mehr werden hier Fl√§chen f√ľr die unterschiedlichsten Nutzungen beansprucht.

Grundlegende Beeintr√§chtigungen von Gew√§sser-Lebensr√§umen f√ľhren zu negativen Ver√§nderungen und zur teilweisen Vernichtung der darin vorkommenden Fischbest√§nde. Dies betrifft gerade die Gew√§sser, die f√ľr die Verzahnung der Lebensr√§ume als wertvolle Elemente einen wesentlichen Beitrag zu der Biotop-Vernetzung liefern.
Tiere und Pflanzen k√∂nnen nur dann √ľberleben, wenn wir nat√ľrliche, naturnahe Gew√§sser erhalten und im Sinne unserer Hegeverpflichtung weiterentwickeln.

Funktionierende √Ėko-Systeme auf der Grundlage sauberer Gew√§sser in nat√ľrlicher Umgebung sind kostbare Elemente. Sie sind die Basis f√ľr die Lebensadern der Landschaft und letztlich Grundlage unserer Zivilisation.
Im Sinne unserer Satzung und Gemeinn√ľtzigkeit ist es unsere vorrangige Aufgabe, als Angelfischer f√ľr die Erhaltung und F√∂rderung der heimischen Fischfauna und die damit eng verbundenen Hege- und Pflegeaktivit√§ten zur Sicherung artgerechter Lebensgemeinschaften an den Gew√§ssern beizutragen.

Tragen wir also dazu bei, das Wasser und die uns √ľberlassenen √Ėkosysteme als Grundlage allen Lebens zu betrachten.
Mit unseren Aktivitäten beim Umsetzen von Tier- und Naturschutz in unserem Verein haben wir mit dazu beigetragen, daß sich die Situation im Sinne von besserer Wasserqualität gewendet hat.
Wir haben erkannt, da√ü die Umweltver√§nderungen f√ľr viele Arten ihre Anpassungs- und Leistungsf√§higkeit auf Grund nicht mehr gegebener geologischer Zeitr√§ume absolut √ľberfordert.
Fest damit verbunden ist die Tatsache, da√ü die Fauna und Flora nicht mehr allein durch das Wechselspiel der Naturkr√§fte √ľber das Gedeihen oder Aussterben einer Art entscheiden, sondern da√ü der Mensch durch sein Handeln und Tun den Bestand vieler Fischarten in sehr kurzen Zeitr√§umen weitaus st√§rker beeinflussen kann, als alle Ereignisse in der Natur zuvor. Deshalb kann und darf die Verantwortung f√ľr die Erhaltung der Lebensr√§ume nicht an der Wasseroberfl√§che halt machen, weil sich die Wasserbewohner weitestgehend unserer direkten Beobachtung entziehen.
Sind es doch gerade die Fische, die als Indikatoren im Lebensraum Wasser den bestimmenden Faktor f√ľr gesunde Gew√§sser darstellen.

Eine ordnungsgem√§√üe Fischereihege- und Pflege sehen wir somit zuk√ľnftig auch als Herausforderung und Aufgabe und hoffen bei der Umsetzung auf die Kooperation mit allen, die den Vollzug der Gesetze verantworten. Wir brauchen und hoffen aber auch auf das Verst√§ndnis all derer, die der Angelfischerei kritisch gegen√ľberstehen.
Helfen sie also mit, nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft, einen unverzichtbaren Beitrag zum Natur- und Umweltschutz als Angelfischer beizutragen.

Markus Hoffmann  (1. Vorsitzender bis 09.02.2013)

Ziele und Aufgaben

Der Verein verfolgt ausschlie√ülich und unmittelbar gemeinn√ľtzige Zwecke.

  1. Vornehmstes Anliegen des Fischereivereins SFV Ellwangen ist die Erhaltung, Pflege und Wiederherstellung einer f√ľr Mensch, Tier und Pflanzen lebensf√§higen Natur, insbesondere f√ľr saubere und gesunde Gew√§sser mit dem damit verbundenen √Ėkosystem, zum Wohle der Allgemeinheit.
  2. Die Aus√ľbung der gepflegten Fischwaid im Sinne einer ausgewogenen Nutzung und Erhaltung der Fischbest√§nde. Die Hege und Pflege artenreicher Fischbest√§nde.
  3. Die Pflege und Erhaltung der im und am Gewässer vorkommenden Tier- und Pflanzenarten.
  4. Die Überwachung und Erhaltung der Gewässer im Rahmen des Umweltschutzes im Sinne eines recht verstandenen Naturschutzes.

 

Gr√ľndung

Im Juli 1961 fanden sich acht Angler in Ellwangen und gr√ľndeten den Vorl√§ufer des Sportfischerverein Ellwangen.
Als Angelgew√§sser standen damals die Jagst bei Ellwangen und der Dorfweiher in Neuler zur Verf√ľgung.

Entwicklung

Auf Grund der immer st√§rker ansteigenden Mitgliederzahl (derzeit knapp 400) mu√üten im Laufe der Zeit weitere Gew√§sser angepachtet werden, die dem Verein bis dato zur Verf√ľgung stehen:

1961 stand als Fischwasser die Jagst zur Verf√ľgung
1966 wurde der Glassägweiher gepachtet
1969 folgte die Rotach zur Pacht
1973 konnten der Häslestausee und der Kreßbachstausee hinzugepachtet werden
1985 gelang es, die Rotach-Pachtstrecke um ca. 1,5 km zu erweitern
1993 wurde die Rotach nochmal durch Pacht um 1 km verlängert
1996 Anpacht des Kochers auf ca. 4 km Länge
1997 Kauf der Fischereirechte Rotach
1998 Pacht der Teichanlage Rotach
2000 Einweihung des Vereinsheims an der Teichanlage Rotach
2008 Kauf des Fischereirechts f√ľr 1,5 km Gew√§sserstrecke an der W√∂rnitz

Aktuelle Vorstandschaft

Abgelegt unter: | Permanenter Link